Dienstag, 2. Oktober 2012

STOPP!

Offener Brief

... an alle Politiker, Firmenvorstände, Wirtschaftsexperten, 
... an alle Verantwortlichen, alle Mächtigen und alle Ohnmächtigen,
... an alle die anderen vorwerfen, was sie falsch machen...


STOPP! 


Hört auf damit!


   Der Zorn der Menschen zwar verständlich, aber niemand kann das, was falsch läuft, auf den Rücken vermeintlicher Gegner kaputtschlagen. Hört auf, andere als eure Feinde anzusehen, weil sie nicht in eurem Sinne handeln, das funktioniert nicht. Es funktioniert nicht gegeneinander, gegen die Mächtigen, gegen die Aufständischen, gegen Manipulatoren, gegen Mitläufer, gegen Bänker oder gegen wen auch immer. Es funktioniert nur miteinander. Und füreinander. Ja wisst ihr das denn nicht?

  Setzt euch zusammen, versucht euch zu verstehen, redet miteinander statt gegeneinander und sucht nach einem gemeinsamen Weg in eine bessere Zukunft. Eine Zukunft für alle, für weiße und schwarze, braune und gelbe Menschen, für Junge und Alte, Gesunde und Kranke, für Starke und für Schwache, für alle Nationen. Seht ihr denn nicht, dass es nicht funktionieren kann, wenn alle das Beste für sich selbst sichern wollen?

  Das gilt für jeden, für alle Menschen auf der ganzen Welt. Es gilt für alle Länder, für alle Regierungen, alle Parteien, alle Firmen, alle Konzerne, alle Interessengruppen, alle Verzweifelten, alle Hilflosen und alle Zornigen - haltet inne, geht aufeinander zu und erwirkt das Bestmögliche für die Menschheit, dann bekommt auch jeder das Bestmögliche für sich selbst.



***


Zu euch Politikern...

  Mein letztes Schreiben an Euch trug den Titel: 'An die Mächtigen dieser Welt'.
Ich habe mich geirrt. Ihr seid nicht mächtig. Keiner von Euch ist mächtig. Kein Präsident, kein Kanzler, kein Minister, kein Manager, auch kein Herr Obama, kein Herr Putin, keine Frau X und kein Herr Y. Ihr seid alle abhängig von Wirtschaft und Geld. Ihr seid Diener eines allgegenwärtigen Systems und eure Macht steht und fällt mit dem Reichtum eures Staates, eurer Partei, eures Konzerns. Ihr regiert im Dienst der Wirtschaft und zum Wohle der Wirtschaft. Ihr seid abhängig von der Wirtschaft. Ihr macht Wohl und Wehe abhängig vom Florieren der Wirtschaft. Es geht längst nur noch in zweiter Linie um Menschen, um die Natur, um Respekt vor dem Lebendigen. Jeder und alles ist abhängig von einem vor langer Zeit erfundenen Systems. Jeder einzelne und damit die ganze Menschheit und der ganze Lebensraum auf dem Planeten Erde. Möglicherweise ist Euch dies nicht bewusst, aber das ändert ja nichts daran, dass es so ist.

   Ich unterstelle niemandem unlautere Motive, ich glaube vielmehr, dass den meisten von Euch viel an den Menschen liegt, die Euch anvertraut sind. Anderen liegt mehr am eigenen Staat, wiederum anderen ist die eigene Macht am wichtigsten. Aber all das ändert nichts daran, Ihr alle keine echte Macht habt. Die Macht haben die großen Konzerne, die Industrien, die Wirtschaft, aber nicht mehr ein Mensch. Nirgendwo. Niemand von Euch ist mächtig. Aber jeder von Euch kann wichtig werden. Wichtig für die Menschheit. Aber noch seit Ihr abhängig von einem System, das den Menschen und dem Leben nicht dient. 


***


  Wir leben in Zeiten großer Herausforderungen, von denen die größte und wichtigste ist, das Überleben der Menschheit dauerhaft zu sichern. Bei allem Respekt, wie viel Zeit wollt ihr eigentlich noch mit Debattieren über Währungen, Krisen, Schulden und andere Nichtigkeiten verbringen? Seid Ihr eigentlich noch bei Trost? Verzeiht mir meine harschen Worte, aber ich kann nicht glauben, dass sich erwachsene Menschen, die vorgeben, Verantwortung tragen zu können, aus 'wirtschaftlichen Gründen' von erforderlichen Maßnahmen für den so dringend notwendigen Schutz unseres Lebensraums Erde abhalten lassen. Es kann nicht Euer Ernst sein, ein erfundenes System wichtiger zu nehmen als das Leben auf unserem Planeten. Wenn euch ein erfundenes System daran hindert, das Bestmögliche für das Überleben auf diesem Planeten zu tun, dann schafft es doch endlich ab! Sagt nicht, dass es nicht geht - das System geht nicht! Ist das denn so schwer zu begreifen?



  Und auch in Euren Reihen erkenne ich das gleiche Gegeneinander. Ein Staat gegen die anderen, eine Partei gegen die anderen, ein Volk gegen ein anderes - und jeder will gewinnen und das größte Stück Kuchen für sich selbst, für den eigenen Staat, das eigene Volk, die eigene Partei, die eigene Anerkennung und für das eigene Wohl. Wie soll denn das funktionieren?
´


Für eine bessere Zukunft...

  ... brauchen wir dieses System nicht. Im Gegenteil, wir müssen uns schnellstmöglich davon lösen. Der Glaube daran, dass es eine solche Kontrolle geben muss, ist nur eine Konditionierung - das Ergebnis dessen, was wir gelernt haben. Und ein gewaltiger Irrtum. Es geht auch anders. Es geht auf ganz natürliche Weise.

  Ist nicht alles vorhanden, was gebraucht wird? 
Technik & Maschinen, menschliche 'Arbeitskraft', Forscher, Arbeiter, Techniker, Ärzte - es ist alles da! Wenn z.B. der Grundbedarf eines jeden Menschen (Zuhause, Nahrung, Kleidung usw.) gewährleistet wird, jedes Mehr aber Mitwirkung am Ganzen erfordert, dann braucht ihr euch nicht davor zu fürchten, dass alle Zuhause bleiben und nichts mehr tun. Im Gegenteil, wenn die Menschen frei sind, das zu tun, was sie wirklich tun wollen, was ihnen entspricht, wenn sie sich gebraucht fühlen und ihr Tun anerkannt wird, dann werden sie viel lieber den Beschäftigungen nachgehen, die nötig sind, um für alles, was gebraucht wird, zu sorgen.

  Der Rest ist eine logistische Herausforderung und erfordert weder Zwänge noch Existenzängste, kein Geld, keine Komplementärwährung, nichts dergleichen. All das ist unnatürlich, ein künstliches Regelwerk, das doch eigentlich noch nie und nirgendwo wirklich funktioniert hat. Die Überzeugung, dass das so sein muss und dass es ohne ein solches Regelwerk nicht funktionieren kann, ist der größte Aberglaube der Menschheit. Verständlich, ja - aber reine Konditionierung, nicht mehr.



  Ihr alle, die hier angesprochen wurdet: 
Wir von der Weltbürgerinitiative IG Leben & KIDZ bitten Euch inständig: Nehmt Euch diese Worte zu Herzen. Überdenkt Eure Überzeugungen und Euer Handeln. Tut dies für Euch und für die, deren Geschick in Euren Händen liegt. 
Es ist allerhöchste Zeit!



A. C. Feist-Nerowski 
für die Weltbürgerinitiative IG Leben & KIDZ
Wir wählen das Leben









.